Air Berlin spart weiter ein

Im Zuge der Sparmaßnahmen hat Air Berlin nun auch ihr Gratis-Programm für Prominente beendet.

Mehr als hundert sogenannte VIPs und ihre Familien aus Wirtschaft, Sport, Kultur und Unterhaltung waren weltweit kostenlos mit der Airline unterwegs. Zum kostenlosen Fliegen berechtigte die Promis den Angaben zufolge der Besitz einer goldfarbenen “Counter Card Premium Plus”. Die Airline habe für die Inhaber auch die Versteuerung des geldwerten Vorteils bei Inanspruchnahme der Freiflug-Card übernommen. Das Programm fiel der Konzernaufsicht ins Auge, als der langjährige Air-Berlin-Chef Joachim Hunold sein Amt niederlegte.