Australien: Folgen der Flut

Drei Viertel der Kohle-Bergwerke lägen mittlerweile still, sagte die Ministerpräsidentin des überschwemmten Bundesstaats Queensland, Anna Bligh, am Mittwoch einem lokalen Fernsehsender. “Das hat massive Folgen für die internationalen Märkte und die internationale Stahlproduktion.” Der Bundesstaat ist der weltgrößte Hersteller von Kohle für die Branche.

Aus Australien kommen zudem mehr als die Hälfte der weltweiten Kokskohle-Exporte. Sie gehen vor allem in den asiatischen Raum, insbesondere nach China. 2009 exportierte Australien schätzungsweise 259 Mio. Tonnen Kohle. Angesichts der aktuellen Ereignisse verlor das Land in der Kohleproduktion bereits etwa eine Milliarde Dollar (745 Mio. Euro). In den von den Fluten betroffenen Minen werden rund 35 Prozent der gesamten Kohleexporte des Landes produziert.

Schlagwörter: