Benzinpreisabzocke

Die flexible Benzinpreisabzocke haben wir es in einem Beitrag genannt.
In Leipzig hat sich dabei ganz extrem die OMV aus unserer Sicht hervorgetan. Preisunterschiede von 6 Cent innerhalb von 12 Stunden waren hier des Öfteren zu beobachten. Solche Tankstellen einfach nicht mehr anfahren. Das ist die beste Würdigung solcher Abzockereien. Nun untersucht auch das Kartellamt diese “flexible Abzocke” der Autofahrer.

Angesichts der hohen Benzinpreise von derzeit rund 1,50 Euro pro Liter Super will das Bundeskartellamt jetzt prüfen, ob Autofahrer gezielt abgezockt würden. Ende Januar soll es die Ergebnisse geben.

Schlagwörter: