Blamage für die SPD

Außer “heißer Luft” ist nichts übriggeblieben von dem eisnt so vehement geforderten Parteiausschluß für Thilo Sarrazin.

Die SPD hat sich nun gestern entschieden, den wegen seiner Thesen zur Integrationspolitik umstrittene SPD-Politiker Thilo Sarrazin, auch im zweiten Anlauf nicht aus der deutschen sozialdemokratischen Partei auszuschließen.

Man habe sich nach fünfstündiger Beratung gütlich auf Basis einer Erklärung von Sarrazin geeinigt, gab die Vorsitzende der Schiedskommission des Berliner Kreisverbands Charlottenburg-Wilmersdorf, Sybille Uken, gestern bekannt.