Das Diakonische Werk und die Kirche bitten um Verzeihung

Der Trost für die ehemaligen Heimkinder kommt spät.

Von einem „Versagen der Heimerziehung in den Nachkriegsjahren“ war nun die Rede. Diese Form der Entschuldigung kommt sehr spät und eigentlich auch nur sehr unzulänglich. Hintergrund dieser offiziellen Stellungnahme sind die brutalen Vorgehensweisen und „Erziehungsmethoden“ der Heimleiter an den Heimkindern des Gotteshauses. Betroffene äußerten dazu, dass nicht alle Ehemaligen in der Lage wären, diese Entschuldigung anzunehmen, eine Aufarbeitung und Betreuung sei nie erfolgt.