Dax sackt ab

Grund ist der Rücktritt von EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark.

Der Dax ist daraufhin um 3,83 Prozent abgesackt. Gegen 16.45 Uhr konnte sich das Minus auf 2,6 Prozent verringern. Der Rücktritt erfolgte aus persönlichen Gründen. Nachfolger Starks soll vermutlich Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen werden. Damit steige auch die Unsicherheit im ohnehin schwierigen Marktumfeld und verleihe den Argumenten der Euro-Kritiker, die das Aus der Gemeinschaftswährung erwarten, zusätzliches Gewicht. „Herr Stark hat eine sehr hohe Reputation und gilt als absoluter Experte“, betonte Markus Huber, Aktienhändler bei ETX Capital. Ein Talent wie ihn zu verlieren, sei für die EZB schlecht – nicht nur im Moment, sondern auch für die bevorstehende turbulente Zeit.