ERGO kein Geld mehr?

Die ERGO kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus.Nun haben wir in der vergangenheit oft über LV Ankaufsgesellschaften berichtet.

Gesellschaften die bestehende LV’s ankaufen und dann das so eingesammelte Geld wieder Re-Investieren.Das Kunden aus Lebensversicherungen herauswollen ist sicherlich nicht dem ERGO (Hamburg Mannheimer) Sexskandal geschuldet, sondern eher der schelchten Verzinsung die Lebensversicherungen bringen für den Kunden.Großen Profit bringen die Lebensversicherungsverträge nur alleine für die Versicherungsgesellschaft.Es gibt Berichte im Internet die die Lebensversicherung als “legalen Betrug” ansehen.Nun soweit muss man nicht unbedingt gehen, aber es kommt den Tatsachen schon sehr Nahe.Für den Ankauf von Lebensversicherungen bedarf es keiner besonderen Erlaubnis der BaFin.Dies kann man auch auf den Seiten der BaFin nachlesen, deshalb gibt es natürlich- wie in jeder Branche- natürlich auch bei den LV Ankaufsgesellschaften seriöse und unseriöse Unternehmen.Eines haben alle Gesellschaften gemeinsam- sie sind den Lebensversicherungsgesellschaften das berühmte “Dorn im Auge”, denn der Mittelabfluss durch gekündigte Lebensversicherungen ist erheblich.Das soll auch beim ERGO Konzern wohl so sein wie man hört.Nun die ERGO kann man derzeit nicht mehr zu den seriösen Gesellschaften zählen, wenn man die von den Versicherungskunden bezahlten Partys lesen und hören kann.Was die ERGO anbetrifft, so sollte hier J E D E R Kunde jede Versicherung kündigen um solchen Gesellschaften einmal die Marktmacht des Kunden zu zeigen, und das man so mit dem Geld der Versicherten nicht umgehen kann (darf).Wie wir von einigen LV Aufkäufern erfahren haben, weigert sich die ERGO derzeit, mit dem Hinweis auf ein vorliegendes Einlagegeschäft, alle Kündigungen von LV-Aufkaufgesellschafts Kunden anzuerkennen.Nun wollen wir die ERGO nicht belehren, aber man sollte vielleicht einmal die Seite der BaFin lesen und dann sich neue Argumente suchen um dem Kunden sein ihm zustehendes Geld nicht zurück zahlen zu müssen.Vielleicht braucht man das geld der Versicherten ja auch um weiterhin solche Veranstaltungen durchzuführen?Wer kann das wissen.

Ein Kommentar