Gespräch mit Vorstand Heickel von der Four Gates AG

Wir hatten am gestirgen Tage ein sehr angenehmes Gespräch mit Peter Heickel von der four gates AG aus Dortmund.

Seit Monaten gibt es ja Diskussionen zu dem Unternehmen und seiner wirstchaftlichen Leistungsfähigkeit und den unternehmerischen Perspektiven.Christian Kanwischer kann aus unserer Sicht immer noch stolz darauf sein auf das was er dort in den letzten fast 20 Jahren geschaffen und erschaffen hat.Natürlich sind auch die Lebensläufe von Unternehmen nicht immer gradlinig.Das ist wie im Leben ein auf und ab.Wahre Unternehmer zeigen aber ihr Gesicht und Können erst dann,wenn es einem Unternhmen nun mal nicht so gut geht.Eine große unternehmerische und persönliche Fehlentscheidung war sicherlich die Kooperation mit Wolfgang Horsthemke.Das weiss man heute, aber die zu dieser Zeit veranlassten Dinge müssen auch heute noch „aufgeräumt“ werden damit man einen sauberen Restart hinlegen kann. Nach eigenen Angaben von Peter Heickel ist man auf einem sehr guten Weg dazu. Man hat 140 neue Mitarbeiter am Start die guten Umsatz machen und hat sich von vielen Altlasten getrennt.Four Gates ist heut ein völlig neues und anderes Unternehmen als wie noch vor 12 Monaten.

Wichtig ist Peter Heickel und Christian Kanwischer auch, daß alle Kunden der four gates (und ofl) das Geld aus Ihren Genusscheinen usw. zurückbekommen sollen. Auch hier gibt es laut Peter Heickel ganz konkrete Lösungsansätze mit denen man noch im September 2011 anfangen will umzsuetzen. Herr Heickel hat uns dort einen attraktiven Lösungsansatz dargestellt der in der Tat eine tragbare Lösung sein könnte.Tragen die Anleger das Konzept noch mit, dann wäre der Restart vollkommen geglückt. Wir wollen das Gespräch in der nächsten Woche mit Peter Heickel weiterführen.

8 Kommentare