Großstädter verschulden sich mit Immobiliengeschäften

Die Eurokrise treibt die Menschen immer mehr auf den Immobilienmarkt, Anleger suchen händeringend nach Eigentumswohnungen, Ein- und Mehrfamilienhäusern.

Das Angebot kann die Nachfrage schon längst nicht mehr bedienen. Anleger überbieten sich gegenseitig, um sich auszustechen. Teilweise übersteigen die Preisgebote der Interessenten die geforderten Verkaufspreise. 21 Prozent aller privaten Immobilienerwerber, jeder fünfte Käufer, lassen sich auf Bietergefechte ein – und zahlen Aufschläge von zum Teil mehr als 20 Prozent auf die Forderung des Vorbesitzers. Experten sind skeptisch. Erst vor drei Jahren sind in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien, Irland und Spanien, im Nahen Osten und in Asien die Immobilienblasen geplatzt, viele Immobilienbesitzer waren ruiniert und die weltwirtschaft stand am Rand einer großen Rezession.