IWF korrigiert Prognose zur US Wirtschaft

Euro-Schuldenkrise, US-Wachstums- und Finanzprobleme, steigende Inflation: Der IWF sieht für den weltweiten Aufschwung immer grössere Gefahren.

«Die wirtschaftlichen Aktivitäten haben sich zeitweise verlangsamt und die Abwärtsrisiken sind erneut gestiegen», erklärte der Internationale Währungsfonds (IWF) am Freitag in der Aktualisierung seines Weltwirtschaftsausblicks vom April.Für die Weltwirtschaft rechnet der Fonds in diesem Jahr mit einem Plus um 4,3 Prozent. Das ist ein wenig schwächer als bislang vorausgesagt.2012 werde es mit 4,5 Prozent etwas kräftiger aufwärtsgehen, wobei das Wachstum vor allen von den Schwellenländern komme – etwa von China mit Zuwachsraten von 9,6 Prozent in diesem und 9,5 Prozent im nächsten Jahr. Dennoch nehmen die Sorgen zu, warnt der IWF.