IWF und Portugal

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat wie erwartet Milliardenhilfen für das von der Pleite bedrohte Portugal freigegeben.

Sie stelle dem Land in den kommenden drei Jahren rund 26 Milliarden Euro zur Verfügung, teilte die Institution gestern in Washington mit.Das ist ein Drittel des 78 Milliarden Euro schweren Hilfspaketes, auf dass sich die Europäische Union geeinigt hatte. Auf rund 6,1 Milliarden Euro könne Portugal sofort zugreifen.