Piraten kapern Grüne Stimmen

Eigentlich hätten die Grünen nach der Berliner Landtagswahl am Sonntag allen Grund zur Zufriedenheit.

Gut vier Prozentpunkte gewannen sie dazu. Doch hatten sie mit der prominenten Spitzenkandidatin Künast ursprünglich die regierende SPD vom Thron stoßen wollen.Dass das nichts wurde, lag auch am unerwarteten Erfolg der Piratenpartei, die aus dem Stand auf 8,9 Prozent kam. Sie gewann vor allem bei jenen, die mit dem Politestablishment unzufrieden waren und mehr Bürgerpolitik erwarteten – einst eine klassische Rolle der Grünen. „Manches Plakat der Piratenpartei hätte ich mir von uns gewünscht“, sagte Grünen-Chef Cem Özdemir am Tag nach der Wahl.