Spanien senkt die Steuern

Die iberische Halbinsel sagt der Krise den Kampf an. Ihre Lösung dafür: Steuersenkungen.

Spaniens Regierung möchte durch eine Steuersenkung die Bauwirtschaft ankurbeln und den Immobilienmarkt wieder beleben. Madrid hat neue Maßnahmen zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise beschlossen. Die Mehrwertsteuer beim Erwerb neuer Eigentumswohnungen soll von acht auf vier Prozent gesenkt werden. Die Steuersenkung sei vorübergehend und gelte für eine Zeit von vier Monaten. Sie solle dazu beitragen, die Bauwirtschaft zu beleben und die Zahl unverkaufter Wohnungen zu verringern. Außerdem will die Hauptstadt die Ausgaben der staatlichen Krankenversicherung für Medikamente kürzen. Eine von Großunternehmen erhobene Sondersteuer soll künftig zu einem früheren Zeitpunkt eingezogen werden als bisher. Die Maßnahmen sollen in der kommenden Woche vom Parlament auf einer Sondersitzung im Eilverfahren verabschiedet werden.