Stuttgart 21 befeuert Wahlkampf

Die Landtagswahl in Baden- Würtemberg ist gerade erst ein halbes Jahr her.

Doch der Wahlkampf geht weiter. Die grün-rote Regierung brachte am Freitag ein „Kündigungsgesetz“ für Stuttgart 21 in den Landtag ein, um Ende November eine Volkabstimmung über das umstrittene Bahn-Projekt abhalten zu können. In der Auseinandersetung um das Gesetz treten die Koalitionspartner SPD und Grüne gegeneinander an. Grund für das Gesetz seien Kosten in Millionenhöhe, vor denen der Stuttgarter Verkehrsminister Winfried Hermann von den Grünen warnte.