Ungarn:erneut Giftschlamm

Nur knapp vier Monate nach der Giftschlammkatastrophe in Ungarn dürfte nun erneut ein Umweltskandal aufgeflogen sein.

Laut der Organisation Greenpeace leitet jenes Aluminiumwerk, welches für das Desaster verantwortlich gemacht wurde, bereits seit längerer Zeit seine Abwässer ungeklärt ab – “in ein Rinnsaal, das in den Fluss Marcal mündet”. Eine Analyse beim Umweltbundesamt Wien ergab massive Grenzwertüberschreitungen vor allem bei Arsen, Aluminium und organischem Kohlenstoff.