Ungarn:Wie früher

Die ungarische Polizei will für 29. September geplante Demonstrationen und Sitzstreiks verbieten, berichtete die Nachrichtenagentur MTI. Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen planen für diesen Tag Proteste gegen die von der Regierung geplanten Änderungen im Arbeitsrecht.

Die Kundgebungen würden zu große Verkehrsbehinderungen darstellen, hieß es heute von der Polizei in Budapest. Die Veranstalter der Kundgebungen wollen Beschwerde gegen die Entscheidung einlegen. „Wir werden vor Gericht gegen das Demonstrationsverbot klagen“, sagte Peter Konya, ein Organisator und Vorsitzender der Justizangestellten-Gewerkschaft.