USA:Smart kommt an die kurze Leine

Der deutsche Autokonzern Daimler nimmt die Geschicke seiner Kleinwagen-Marke Smart auf dem wichtigen US-Markt in die eigenen Hände.

Ab Mitte Jahr soll der Vertrieb an die Daimler-Marke Mercedes übergehen. Bislang vertrieb die Autohandelskette Penske den Zweisitzer in den Vereinigten Staaten.Doch die Verkaufszahlen sind nach anfänglichen Erfolgen drastisch eingebrochen. Der Daimler-Konzern war im Jahr 2006 froh gewesen, in Penske einen etablierten Partner für den Verkauf des damals noch weitgehend unbekannten Smart in den USA gefunden zu haben. Anfang 2008 startete der Verkauf und die ersten Zweisitzer rollten über die von Pick-Up-Trucks, Geländewagen und Strassenkreuzern bevölkerten Highways. Im ersten Jahr wurde Penske auch rund 24´600 Smart los, schon 2009 waren es aber nur noch 14´600 und 2010 brachen die Verkäufe auf 5900 ein.Amerika braucht auch “viele,viele,viele bunte Smarties” finden wir.