Verteidigungsetat

Trotz knapper Kassen dürften die NATO-Partner ihre Verteidigungsetats nicht zu stark beschneiden – davor warnte der neue US- Verteidigungsminister Leon Panetta kurz vor einem am Nachmittag begonnenen Treffen der Verteidigungsminister des Bündnisses.

Die Sparzwänge in den 28 Mitgliedstaaten dürften kein Grund sein, Sicherheitsbelange zu vernachlässigen, sagte er. Panetta drängte die europäischen Partner dazu, mehr Verantwortung und Lasten in dem Bündnis zu übernehmen. Er verwies auf Schätzungen, nach denen die Verteidigungsausgaben in Europa im vergangenen Jahrzehnt um fast zwei Prozent jährlich zurückgegangen seien. “Das hat dazu geführt, dass dringend notwendige Modernisierungsmaßnahmen aufgeschoben worden sind”, sagte