VW und Suzuki:Zukunft offen

Im Streit mit Suzuki über angebliche Einmischungen aus Deutschland und die Bestellung von Motoren des Rivalen Fiat berät die VW-Spitze weiter über die gemeinsame Zukunft mit den Japanern.

Zu einer möglichen Aufstockung der Anteile beim japanischen Kleinwagenspezialisten über die derzeitigen 19,9 Prozent hinaus wollte sich der Konzern heute nicht näher äußern.