Zugunglück in Sachsen

Bei Bad Lausick südlich von Leipzig hat sich ein Zugunglück ereignet.

Dabei wurden nach Angaben der Bundespolizei fast 50 Personen verletzt. Neun Schwerverletzte seien mit Hubschraubern und Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden. – Ein Regionalexpress hatte kurz nach 13 Uhr auf einem beschrankten Bahnübergang ein Auto gerammt, das von einem anderen Fahrzeug auf die Gleise geschoben worden war. Der vordere der vier Bahnwagen kippte auf ein Feld. Zwei weitere Waggons sprangen aus den Schienen. Die eingleisige Bahnstrecke von Leipzig nach Chemnitz ist komplett gesperrt; die Staatsstraße 49 an der Unglücksstelle ebenfalls.

Quelle:MDR