Russland:zu dünne Uniformen

Vermutlich wegen zu dünner Uniformen liegen russischen Medien zufolge Hunderte Soldaten mit Lungenentzündung im Krankenhaus.

Mitte September soll sogar ein Rekrut gestorben sein. Allein in einer Einheit im Gebiet Woronesch – rund 450 Kilometer südlich von Moskau – seien etwa 500 Soldaten an Lungenentzündung erkrankt, berichtete die Zeitung “Iswestija” am Montag. Darüber hinaus gebe es zahlreiche Fälle von Bronchitis, Mandelentzündung und anderen Atemwegserkrankungen. Die verteilten Uniformen seien von schlechter Qualität und in China hergestellt.