Schengen Abkommen

Bulgarien und Rumänien müssen weiter auf einen Fahrplan für einen Beitritt zum Schengen-Raum warten.

Bei einem Treffen der EU-Innenminister heute in Brüssel wurde keine Entscheidung über das weitere Vorgehen getroffen, wie der Staatssekretär im deutschen Innenministerium, Ole Schröder (CDU), sagte.Auch über einen Kompromiss, der einen Beitritt in mehreren Stufen vorsieht, wurde demnach nicht abgestimmt. Die Niederlande und Finnland hätten „Vorbehalte deutlich gemacht“. Schröder zufolge will die polnische EU-Ratspräsidentschaft das Thema nun auf dem EU-Gipfel am 17. und 18. Oktober zur Sprache bringen.