Selbstmordanschlag auf NATO-Basis

Drei Tote, darumter ein dreijähriges Mädchen, bei einem Selbstmordanschlag in Afghanistan.

Zahlreiche weitere Menschen wurden verletzt, darunter auch ausländische Soldaten. Die Verletzungen seien aber bei keinem Opfer lebensbedrohlich, teilte die Internationale Schutztruppe Isaf mit. Zu dem Anschlag vor dem Eingang des Außenpostens in der zentralafghanischen Provinz Wardak sei es am Samstag gekommen, einen Tag vor dem Jahrestag der Terrorangriffe vom 11. September 2001.
Die Bombe war nach Isaf-Angaben in einem Lastwagen versteckt, der Holz geladen hatte. Der Fahrer habe den Sprengsatz gezündet. Die Nato-geführte Schutztruppe teilte weiter mit, die Detonation habe den Eingang zu dem Außenposten beschädigt. In die Schutzmauer sei ein sechs Meter großes Loch gerissen worden.